Ihr Spezialist für historische Textilien

Wie es dazu kam, dass Volker Illigmann zu einem der führenden europäischen Experten für historische Stoffe wurde? Das lässt sich ganz schnell rekonstruieren, weil sich durch seinen Werdegang ein purpurroter Faden zieht: „Ich entstamme einer Textiler-Familie, darauf gründet sich meine Leidenschaft für Stoffe.“

Wie seine Brüder folgte der gebürtige Oberfranke dem beruflichen Vorbild seines Vaters und absolvierte in einer Weberei eine Ausbildung zum Textilkaufmann. Nach fünf Jahren wechselte Volker Illigmann in eine Spinnerei und wurde dort Assistent des Betriebsleiters. Anschließend studierte er in Münchberg, an der einzigen Hochschule Bayerns im textilen Bereich: 4 Semester Fachschule-Studium mit Abschluss als Staatlich geprüfter Textilbetriebswirt.

Danach widmete sich der junge Textilbetriebswirt wieder ganz der Praxis, bei einem Textilveredler in Wien und schließlich als Akquisiteur in der Weberei seines Bruders. Die Stoffbahn für eine steile Karriere in der Textilbranche lag weit ausgerollt vor Volker Illigmann, doch irgendetwas Wichtiges, das spürte er, war ihm während seiner Ausbildungsjahre unbemerkt abhanden gekommen

Es war der rote Faden: die Leidenschaft! Wie sehr er sie bei seiner täglichen Arbeit vermisste, wurde ihm klar, als er mit seiner Frau Susanne auf der Hochzeitsreise nach Venedig von einem italienischen Kollegen in eine Weberei entführt wurde. Es war nicht irgendeine Weberei, sondern ein „arbeitendes Museum“, erzählt Volker Illigmann, „in dem auf Webstühlen aus dem 18. Jahrhundert kostbarster Seidenbrokat gewebt wurde.“ Lachend fügt er hinzu: „Mir kam es vor, als würde ein Tor in eine andere Zeit aufgestoßen.“ Für Volker Illigmann stand sofort fest, dass er sein angesammeltes Know-how künftig ganz der Rekonstruktion historischer Stoffe widmen würde.

1995 machte er sich als Spezialist für die Rekonstruktion edler historischer Textilien selbstständig. „In den letzten zwei Jahrzehnten habe ich unschätzbare Kontakte in ganz Europa aufgebaut: zu hoch spezialisierten Webereien und zu Archiven, durch die ich Zugriff auf über 500.000 historische Vorlagen habe.“ Ein dicht geflochtenes Netzwerk, das es Volker Illigmann erlaubt, selbst die schwierigsten Rekonstruktionsaufträge ganz im Sinne seiner Kunden auszuführen.

Aufgrund seines gewachsenen Fachwissens, seines detektivischen Spürsinns und seiner Beharrlichkeit findet Volker Illigmann immer die authentischste Lösung für seine Auftraggeber, selbst wenn vom Originalstoff nur noch eine verblichene Fotografie oder ein unscheinbares Fragment übrig ist. „Alte Stoffe sind mein Leben, deshalb erwecke ich sie zu neuem Leben“, sagt Volker Illigmann schmunzelnd und meint es vollkommen ernst.

Es stimmt, zu seinen Kunden gehören auch Königshäuser. „Aber genauso ganz normale Menschen“, betont er, „eben Leute wie ich, die sich von der Schönheit historischer Stoffe begeistern und inspirieren lassen.“ Deshalb hält Volker Illigmann für Privathaushalte eine eigene Kollektion bereit, die sich konsequent an der Exklusivität historischer Stoffe orientiert.