Chenille

Als Chenille bezeichnet man zum einen eine Art von Garn, eine raupenartige Schnur mit abstehenden Fasern, als auch das daraus entstehende Gewebe. Die Kette (Fäden in Längsrichtung) besteht aus Gruppen von Seiden- und Zwirnfäden in regelmäßiger Abfolge.

Feinere Chenille-Gewebe wurden an speziellen Chenille-Maschinen gefertigt. Chenille fand unter anderem Verwendung bei Damenkleidern, Spitzen und Teppichen.

Hauptsitz der Produktion in Deutschland war früher Chemnitz und dessen nähere Umgebung.