Ein unschätzbarer Fundus

Für unsere Recherchen können wir europaweit in über 100 Textilarchiven auf über 500.000 Muster und Farben zurückgreifen. Ein unschätzbarer Fundus, durch den wir bereits verlorene einzigartige Stoffe als Unikate zu neuem Leben erwecken konnten. Aber auch wenn der Originalstoff noch vorhanden ist, kann die Archivrecherche offene Fragen beantworten: Wann wurde der vorliegende Originalstoff hergestellt? Wo und von wem? Mit welchem Webstuhl wurde gearbeitet? Die Antworten auf diese Fragen tragen wesentlich dazu bei, dass der Stoff so originalgetreu wie möglich rekonstruiert werden kann.

Beispiele:
Karmesinroter Seidendamast für das Schlossmuseum in Braunschweig, 1866

Seidenlampas für die Toskana-Möbel in der Residenz Würzburg, um 1800

Roter Brocatelle für den roten Salon im Spielcasino Baden-Baden, um 1854

Bedruckter Leinenstoff für das Schloss Ludwigsburg im Appartement Carl Eugen, um 1740

Velours Ciselé Lamé für die Pagodenburg im Schlosspark Nymphenburg, um 1700